Echtes Leinenkraut

Das echte Leinenkraut wird auch gemeines Leinenkraut, kleines Löwenmaul oder Frauenflachs genannt. Sein wissenschaftlicher Name lauet jedoch „Linaria Vulgaris“. Es gehört zur Familie der Wegerichsgewächse, Ordnung der Lippenblütlerartigen und zur Gattung der Leinkräuter.

Das echte Leinenkraut kommt in Europa als Standortwechselndes und bis zu einem bestimmten Grad sogar als auf Menschen angewiesenes Kraut vor. Es ist oft in einer Küstenvegetation und häufig an warmen Böschungen vorhanden. Der Frauenflachs ist eine typische Schuttpflanze, dass heißt sie liebt lockeren, steinigen und sandigen Boden.

Ein wichtiges vegetatives Merkmal von ihm ist, dass es eine ausdauernde und krautige Pflanze ist. Seine Wuchshöhe beträgt in etwa 20-40 cm. In seltenen Fällen, kann das Kraut jedoch auch bis zu 80 cm groß werden. Die im Querschnitt runden, aufrechten und unverzweigten oder am Grunde/Blütenstandsbereich etwas verzweigten Stängel sind entweder kahl oder oben schwach drüsig behaart. Die Laubblätter sind in etwa 2-5 cm lang, 10-15 mm breit und ein- bis dreinervig.

Generative Merkmale des echten Leinenkrauts wären zum Beispiel die 3 bis 50 Blüten welche in einem einseitwendigen, traubigen Blütenstand zusammen sind oder der 2-8 mm lange Blütenstiel oft drüsig behaart ist. Der Kelch des kleinen Löwenmauls ist 3-6 mm lang. Außerdem besitzt die Blütenkrone einen 10-30 mm langen, geraden bis schwach gebogenen Sporn. Sie ist gelb bis hell-gelb mit einem kräftigen gelben Unterlippenwulst und einem orangegelben Fleck auf der Oberlippe.

Noch interessant ist, dass das echte Leinenkraut von Mai bis Oktober blüht und Kapselfrüchte hat, welche eine Länge von 5-11 mm haben und einen Durchmesser von 5-7 mm. Die Früchte sind eiförmig-kugelig. Die Fruchtreife ist zwischen Juli und September.

Von Emilia Korn und Emelie Dehmer